Kurzbericht zum RACER-Treffen bei der Deutschen Bahn (30./31.03.2017)

Strategische Weiterentwicklung beschlossen und wissenschaftliche Unterstützung deutlich verstärkt.

Im Frühjahrsmeeting (30. bis 31. März 2017) der RACER-Unternehmen bei der Deutschen Bahn AG in Berlin standen vor allem Fragen der strategischen Weiterentwicklung und wissenschaftlichen Begleitung des RACER-Benchmarking Ansatzes im Vordergrund. Geschlossen sprachen sich die Gesellschafter für den durch die Geschäftsführung vorgelegten Kooperationsvertrag mit dem Institut für Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Osnabrück und Prof. Dr. Carsten Müller aus. Dieser Fachbereich war bereits mit zwei Doktoranten des Instituts während des Meetings vertreten, was intensiven Austausch über ihre neuesten Forschungsergebnisse ermöglichte. Darüber hinaus stellte Frau Dr. Feinstein, GfK, als RACER-Service Partner Gedanken und Ideen zur Weiterentwicklung und Flexibilisierung des RACER-Modell vor, die nun in den zuständigen RACER-Gremien weiter ausgearbeitet wird. Beineindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Vorstellung der Mitarbeiterbefragung der Deutschen Bahn AG, die in einem Zweijahreszyklus rund 330.000 Mitarbeiter in 75 Ländern regelmäßig befragt und in ca. 14.000 intern moderierten Workshops Maßnahmen des Nachfeldprozesses erarbeitet. Der Austausch von Best Practise der Mitgliedunternehmen bildete den Abschluss des zweitägigen und ergebnisreichen Meetings. Das nächste RACER-Meeting ist am 8. und 9. November 2017 bei der RAG Aktiengesellschaft geplant.

Gelesen 557 mal